Seilbahnen Schweiz Logo
A A A
Engadin_Skifahren_Gletscherabfahrt_Diavolezza_Winter.jpg

Etablierte Lehrberufe in der Seilbahnbranche

21 junge Berufsleute aus der ganzen Schweiz haben am letzten Freitag ihre berufliche Grundbildung zum Seilbahner EBA respektive zum/zur Seilbahn-Mechatroniker/-in EFZ mit der Diplomfeier offiziell abgeschlossen. Mittendrin als einzige Frau auch eine Seilbahn-Mechatronikerin aus Zermatt.
 
Die frisch ausgebildeten Seilbahn-Berufsleute konnten am 30. Juni 2017 im Ausbildungszentrum von Seilbahnen Schweiz (SBS) in Meiringen ihre Lehrabschlussdiplome für die erfolgreich absolvierte Lehre entgegennehmen.
 
Zwei Seilbahnlehren mit spannenden Zukunftsperspektiven
Die vierjährige Lehre zum Seilbahn-Mechatroniker mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) haben 16 Lernende abgeschlossen. Mit Nimei Gruber von der Zermatt Bergbahnen AG konnte erfreulicherweise auch eine junge Dame ihr Zeugnis entgegennehmen, was in diesem noch jungen Beruf noch nicht sehr oft der Fall war. Seilbahn-Mechatroniker/-innen werden während ihrer Ausbildung für ein breites Einsatzgebiet vorbereitet: Sie überwachen beispielsweise den Bahnbetrieb, kontrollieren Seile, Rollen und Antriebe, revidieren Anlagenteile und können auch Reparaturen an mechanischen und elektrischen Komponenten ausführen.
 
Fünf Lernende haben die zweijährige Ausbildung zum Seilbahner mit Eidgenössischem Berufsattest (EBA) mit Erfolg absolviert. Diese berufliche Grundbildung befähigt insbesondere zum Einsatz als Bedienungs- und Schalterpersonal von Seilbahnen, aber auch zu unterstützenden Arbeiten beim Unterhalt der Anlagen.
 
Reges Interesse an Ausbildungen in der Seilbahnbranche
Auch SBS-Vizedirektor Fritz Jost wohnte der Diplomfeier bei. Er zeigte sich insbesondere erfreut darüber, dass die seit 2006 angebotenen Seilbahnlehren immer grösseres Interesse finden: Für den Lehrbeginn im kommenden August haben sich für die Deutschschweiz so viele junge Leute angemeldet wie noch nie, nämlich deren 29. Zudem werden sechs «Quereinsteiger» direkt ins 2. Lehrjahr einsteigen. «Das freut mich ungemein, denn die beiden Berufe bieten den jungen Menschen interessante Perspektiven für ihre berufliche Zukunft», so Jost. Auf die beiden Seilbahn-Berufslehren lässt sich aufbauen, zum Beispiel in technischer Richtung mit der Berufsprüfung «Seilbahnfachmann/-frau». Und auch hier zeigt der Trend nach oben: Bereits vor einer Woche konnte Seilbahnen Schweiz 47 neue Seilbahnfachleute für die erfolgreich absolvierte Ausbildung mit dem eidg. Fachausweis auszeichnen – so viele wie noch nie.


Diplomierte Lernende 2017 Erfolgreicher Lehrabschluss: die neuen Seilbahn-Berufsleute (Bild: SBS).

Die neuen Seilbahn-Berufsleute

Seilbahner EBA (2 Jahre)

Arnold Roth Toggenburg Bergbahnen AG
Andreas Huber Sportbahnen Braunwald AG
Philipp Loretan Torrent-Bahnen Leukerbad-Albinen AG
Ivan Greber Saastal Bergbahnen AG
Cédric Busi Télé-Thyon SA

Seilbahn-Mechatroniker EFZ (4 Jahre)
Steve Egger Kaisereggbahnen Schwarzsee AG
Nimei Gruber Zermatt Bergbahnen AG
Sämi Korevaar Bartholet Maschinenbau AG
Thomas Marti Sportbahnen Elm AG
Matteo Martinella Cardada Impianti Turistici SA
Sandro Richner Pilatus-Bahnen AG
Arik Wildhaber Bergbahnen Flumserberg AG
Samuel Zurbuchen Bergbahnen Meiringen-Hasliberg AG
Damian Hüppi Kraftwerke Oberhasli AG
Moreno Margiotta Corvatsch AG
Patric Labhardt Bergbahnen Engelberg-Trübsee-Titlis AG
Silvan Stoller Gondelbahn Grindelwald-Männlichen AG
Julien Morard Téléverbier SA
Joshua Ruoss Téléverbier SA
Dionis Salamin Remontées mécaniques de Grimentz-Zinal SA
Alexandre Pittet Remontées mécaniques Crans-Montana-Aminona (CMA) SA

Download

Medienmitteilung (PDF)
Diplomierte Lernende 2017 (JPG)

Weitere Auskünfte

Marc Ziegler, Leiter Ausbildungszentrum SBS Meiringen  |  033 972 40 02 | 079 209 00 94
Andreas Keller, Leiter Kommunikation SBS  |  031 359 23 14 | 079 755 83 37