Seilbahnen Schweiz Logo
A A A
Stanserhorn_gaeste_panorama.jpg

2017


12.04.2017 | Aufholjagd nach schwachem Saisonstart

Obwohl einige hoch gelegene Skigebiete noch bis im Mai in Betrieb sind, lässt sich gestützt auf die Zahlen von Ende März bereits eine erste provisorische Bilanz über die aktuelle Wintersaison ziehen: Sowohl die Gästezahlen (- 2,9 Prozent) als auch der Transportumsatz (- 0,5 Prozent) der Seilbahnen liegen gegenüber dem Vorjahr etwas zurück. Dies zeigt das Saison-Monitoring von Seilbahnen Schweiz.



07.02.2017 | Nach harzigem Saisonstart im Januar aufgeholt

Nach dem schneebedingt sehr harzigen Saisonstart verzeichneten die Schweizer Seilbahnen einen guten Januar. Zur Halbzeit per Ende Januar liegt nun die aktuelle Wintersaison mit 3,1 Prozent Gästen und 3,2 Prozent Transportumsatz über der Vorjahresperiode. Dies zeigt das Saison-Monitoring von Seilbahnen Schweiz. Dank der Schneefälle der letzten Tage herrschen nun auf die Sportferienzeit hin hochwinterliche Bedingungen in den Bergen.



06.02.2017 | Drei Projekte für den Swiss Mountain Award nominiert

Seilbahnen Schweiz wird dieses Jahr zum siebten Mal den Swiss Mountain Award verleihen. Die Jury hat in einer ersten Runde aus zahlreich eingegangenen Bewerbungen drei Projekte nominiert. Der Gewinner wird an der Generalversammlung von SBS Anfang November in Leysin verkündet.



05.01.2017 | Trockener Dezember dämpft Saisonstart

Die Seilbahnen in der Schweiz verzeichneten einen schwierigen Start in die Wintersaison 2016/17: Die Schneefälle Anfang November ermöglichten zwar vielen Skigebieten einen aussergewöhnlich frühen Pistenbetrieb. Danach gab es bis Ende Dezember praktisch keine Niederschläge mehr. Dank technischer Beschneiung konnten vor allem die höher gelegenen Wintersportorte trotzdem sehr gute Pisten anbieten. Zahlenmässig liegt der Saisonstart aber mit -12,6 Prozent Gästen und -4,0 Prozent Transportumsatz hinter der Vorjahresperiode zurück, wie das Saison-Monitoring von Seilbahnen Schweiz zeigt. Die aktuellen Schneefälle sind nun aber ein Lichtblick, denn Winterstimmung im Unterland weckt erfahrungsgemäss die Lust auf Schneesport.