Seilbahnen Schweiz Logo
A A A
Biel-Kinzig_Panorama_Winter4.jpg

SOS NEWS 2-2018 - Fachinformationen zu Sicherheit und Rettung

Beratungsstelle Sicherheit

   
Ueli Frutiger

Ueli Frutiger: vier Jahrzehnte im Dienste der Sicherheit

Ueli Frutiger, Leiter der Beratungsstelle Sicherheit von Seilbahnen Schweiz, ist in Pension gegangen. Er hat die Beratungsstelle aufgebaut und geleitet. Zuvor war der ausgebildete Bergführer über 20 Jahre Chef Pisten- und Rettungsdienst (PRD) bei den Jungfraubahnen. Weshalb PRD-Chefs manchmal gefährlich leben, wie sich der Bereich in den letzten 40 Jahren verändert hat und welche Erlebnisse er nie mehr vergisst, erzählt Ueli Frutiger im Interview.

> Weiter
 
 
   
Vincent Bettler

Vincent Bettler: neuer Mitarbeiter für die Romandie

Der Pisten- und Rettungsfachmann Vincent Bettler arbeitet seit November 2018 mit einem 20 Prozent-Pensum für die Beratungsstelle Sicherheit von Seilbahnen Schweiz. Der ausgebildete Bergführer berät dabei hauptsächlich die Mitglieder in der Romandie und nimmt Pisten und Anlagen für Sommeraktivitäten ab. Zudem ist er in der Aus- und Weiterbildung von Patrouilleuren tätig. Wir heissen Vincent herzlich willkommen und wünschen ihm viel Freude bei seiner neuen Aufgabe.
 

Pisten- und Rettungsdienst

   
SchneeGIS

Pistensicherheit erhöhen dank SchneeGIS

Das SchneeGIS (Georefrenzierte Unfallort-Erfassung) von Seilbahnen Schweiz und der bfu ermöglicht es, die erfassten Unfälle optisch darzustellen und Unfallanalysen zu erstellen. Einzelne Schneesportgebiete haben ihre exakten Pistenflächen bereits im SchneeGIS hinterlegt. Dies erleichtert die Eingabe und Analyse der Unfälle für den Pistenrettungsdienst. Möchten weitere Schneesportgebiete ihre Pistenflächen hinterlegen, können sie ihre GPS-Daten an die Beratungsstelle Sicherheit von SBS weiterleiten. Kontakt bei Fragen: Romano Pajarola, romano.pajarola@seilbahnen.org.

> Details zur Dateneingabe
 
 
   
Achtung Lawinen

Neues vom Kernausbildungsteam

Das Kernausbildungsteam (KAT) «Lawinenprävention Schneesport» hat das Merkblatt «Achtung Lawinen» aktualisiert. Weiter hat das Team in Zusammenarbeit mit Manuel Genswein die KAT-Blachen, die für die Ausbildungskurse von SBS benutzen werden, komplett überarbeitet. Die Inhalte sind angepasst auf den aktuellsten Ausbildungsstand bei der Lawinenrettung. Die vier bisherigen Blachen sind ergänzt worden mit einer Blache zur Suche mit dem Recco.
 
 
   
Mobiles erfassen

Unfälle mobil erfassen: Projekt gestartet

Seilbahnen Schweiz und die bfu haben im Winter 2017/18 rund 70 Seilbahnunternehmen zum Thema Online-Unfalldatenerfassen befragt. Mehr als die Hälfte der Befragten möchte Unfälle auch via Smartphone erfassen. SBS verfolgt das Thema weiter und hat dafür – in Zusammenarbeit mit der bfu – das Projekt «Mobile Unfalldatenerfassung» gestartet.

> Ergebnisse der Umfrage (PDF)
 
 
   
SUVA

«Schneesport-Check»: weniger Verletzungen auf der Piste

Der Schneesport-Check der Suva fördert die Eigenverantwortung der Schneesportlerinnen und -sportler. Er zeigt ihnen auf, welcher Typ «Schnessportler» sie sind und wie sie ihr persönliches Verletzungsrisiko senken können. Motivieren auch Sie Ihr Team und Ihre Gäste beim Schneesport-Check mitzumachen. So helfen Sie mit, Unfälle auf der Piste zu vermeiden.

> Schneesport-Check
 

Personen

   
Clo Gregori

Clo Gregori: neuer Leiter Lawinensprengkurs

Clo Gregori ist neu für den Lawinensprengkurs von SBS verantwortlich. Er löst Ueli Frutiger ab, der im August 2018 in den Ruhestand getreten ist. Clo Gregori verfügt über grosse Erfahrung im Sprengwesen und in der Ausbildung von Patrouilleuren. Er ist seit 1993 Experte bei Aus- und Weiterbildungen von SBS. Zudem führt er die so gennannten ergänzenden Schulungen im Lawinensprengen durch.
 

Drei Fragen an …

   
Werner Feuz

… Patrouilleur Werner Feuz, Schilthornbahn

1.    Was fasziniert dich an deinem Beruf?
2.    Welches Erlebnis bleibt dir in Erinnerung?
3.    Was machst du in deiner Freizeit?

> Weiter