Seilbahnen Schweiz Logo
A A A
Stoos_Snowboarder_Panorama_Sonnenuntergang.jpg

SOS NEWS 2-2019 - Fachinformationen zu Sicherheit und Rettung

Bildung

   

Patrouilleurkurse: Rückblick auf das Kursjahr 2018/19

Seilbahnen Schweiz (SBS) hat alle Zentralkurse sowie einen Lawinensprengkurs im Winter 2018/19 erfolgreich durchgeführt. Diese Saison hat nach drei Jahren Pause erneut ein Zentralkurs C stattgefunden. SBS hat 64 Personen zu Patrouilleuren mit Ausweis A ausgebildet. Weiter haben 28 Personen den Ausweis B erhalten. 31 Patrouilleure haben den zweiteiligen Zentralkurs C absolviert – und alle haben die anschliessende Berufsprüfung «Fachfrau/Fachmann des Pisten- und Rettungsdienstes» bestanden. Zusätzlich haben 22 Personen den Lawinensprengkurs erfolgreich absolviert. Die Daten für die Kurse im Winter 2019/20 sind auf der SBS-Website abrufbar.

> Medienmitteilung
 

Recht

   

Mountainbike-Angebote: Wofür sind die Seilbahnen verantwortlich?

Für Mountainbike-Angebote der Seilbahnunternehmen gilt grundsätzlich die Verkehrssicherungspflicht Sommer. SBS hat beim Rechtsexperten Prof. Dr. iur. Manuel Jaun ein Gutachten in Auftrag gegeben, um folgende Fragen zu präzisieren: Welche Schutzpflichten hat das Seilbahnunternehmen gegenüber Mountainbikern? Steht das Unternehmen bei Nutzungskonflikten auf Wanderwegen in der Verantwortung? Muss das Seilbahnunternehmen für Mountainbike-Angebote einen operativen Rettungsdienst bereitstellen?

> Gutachten (nur mit SBS-Login zugänglich)
 

Pisten- und Rettungsdienst

   

Unfalldatenbank: neu auch für Unfälle bei Sommeraktivitäten

Die Unfalldatenbank wurde überarbeitet und verfügt neu über eine Eingabemaske für das Erfassen von Unfällen bei Sommeraktivitäten wie Trottinett fahren, Biken oder Wandern. Auch Unfälle auf Spezialanlagen – wie eine Rodelbahn – können erfasst werden. Die Eingabe der Unfalldaten erfolgt nach dem gleichen Prinzip wie bei den Schneesportunfällen. Die «Sommerversion» der Unfalldatenbank steht voraussichtlich Anfang Juni bereit.
 
 
   

Abnahmen Sommeranlagen: Aktivitäten melden!

Um branchenweit einheitlich hohe Sicherheitsstandards für Sommeranlagen zu gewähren, homologiert Seilbahnen Schweiz Sportanlagen mit ausgeprägt technischem Charakter wie Rodel- und Tubingbahnen, Tyroliennes oder Seilparks periodisch. SBS-Mitglieder sind verpflichtet, ihre (neuen) Anlagen bei Romano Pajarola zu melden. Zusätzlich können die Unternehmen das freiwillige Gütesiegel «Geprüfter Sommerbetrieb» beantragen. Dieses bescheinigt auch gegenüber der Öffentlichkeit, dass das Sommerangebot einer Unternehmung den geltenden Sicherheitsforderungen entspricht.

> Reglement mit Checkliste (ab S. 11)
> Beratungsstelle Sommeraktivitäten
 

Kampagne «Bergwandern – aber sicher»

   

Jetzt kostenlos Material bestellen

Die Sensibilisierungskampagne «Bergwandern – aber sicher» von bfu, SBS und Schweizer Wanderwege startet in den Aktionssommer 2019. Wichtige Botschafter sind die Bergbahnen; sie können kostenlos Flyer, Plakate und Tischsets für die Abgabe an die Gäste bestellen. Die Beratungsstelle Sicherheit von SBS empfiehlt den Mitgliedern, das Kampagnenmaterial einzusetzen, da die Kampagne die Unternehmung in ihrer Verkehrssicherungspflicht unterstützt.

> Weiter
 

Sicherheit

   

Blindgänger: nach wie vor ein Thema im Berggebiet

Blindgänger entstehen, wenn die Munition im Wasser, im Schnee oder in weichem Boden auftrifft oder durch Steine abgelenkt worden ist. Blindgänger von Militärmunition sowie vom Lawinensprengen sind auch in touristisch genutztem Berggebiet zu finden. Funde von Blindgängern sollen unbedingt markiert und bei der Blindgängerzentrale des Bundes gemeldet werden.

> Medienmitteilung des Bundes
 

Drei Fragen an...

   

… Patrouilleurin Marion Stillhart, Weisse Arena Bergbahnen

1.    Was fasziniert dich an deinem Beruf?
2.    Welches Erlebnis bleibt dir in Erinnerung?
3.    Was machst du in deiner Freizeit?

> Weiter