Seilbahnen Schweiz Logo
A A A
Engadin_Skifahren_Gletscherabfahrt_Diavolezza_Winter.jpg

TOP NEWS 6-2019 - Mitgliederinfo für die Unternehmensleiter/-innen

Verband

   
Sepp Odermatt

2019 – SBS in Bewegung

Liebe Kolleginnen und Kollegen

Sie lesen die letzte Ausgabe der TOP NEWS 2019. Das vergangene Jahr war für die Geschäftsstelle von Seilbahnen Schweiz ein Jahr des Umbruchs.

Seit der Generalversammlung im Oktober haben wir mit dem Nidwaldner Ständerat Hans Wicki einen neuen SBS-Präsidenten. Zudem ist es zu einem Wechsel in der Direktion gekommen: Im April haben wir uns vom Direktor Alexander Bernhard getrennt. Seither leite ich die Geschäftsstelle in Bern interimistisch.

In der Task Force «Führung/Nachfolge Direktor» sind wir daran, die Nachfolge zu regeln. Die Anstellung eines neuen Direktors hat oberste Priorität. Dabei legen wir den Fokus auf eine Persönlichkeit aus der Seilbahnbranche.

In der Task Force «Organisation und Struktur» prüfen wir mit Hilfe einer externen Stelle die Zusammenarbeit und Synergien mit dem Verband öffentlicher Verkehr (VöV). Erst nach dieser Analyse können wir ein verbindliches Fazit ziehen und allfällige Schritte in die Wege leiten.

Die Task Force «Zusammenarbeit SBS – BAV» geht der Frage nach, wie wir das Verhältnis untereinander verbessern können. Diese Task Force arbeitet mit Hochdruck. Bis im Frühjahr 2020 darf mit Ergebnissen gerechnet werden.

Herzlichen Dank für Ihr grosses Engagement für die Seilbahnbranche. Ich bedanke mich speziell bei allen, die in Gremien mitgearbeitet haben. Ich wünsche Ihnen alles Gute und eine erfolgreiche Wintersaison 2019/20!

Sepp Odermatt, Direktor SBS a. i.
 

Geschäftsstelle

   

Fritz Jost vorübergehend abwesend

Fritz Jost, Vizedirektor von Seilbahnen Schweiz, fällt aus gesundheitlichen Gründen bis auf Weiteres aus. Sein Team hat für die anstehenden Arbeiten in Projekten und in Gremien eine Stellvertretung organisiert. Erste Ansprechperson bei Fragen rund um das Thema Seilbahntechnik ist Samuel Matti (samuel.matti@seilbahnen.org). Die Direktion und die Mitarbeitenden von Seilbahnen Schweiz wünschen Fritz gute Genesung.

 

Schneesportlager

   

Bund erhöht J+S-Beiträge für Lager

Der Bund baut die Sportförderung weiter aus. Schneesportlager von Schulen, die nach den Regeln von Jugend+Sport durchgeführt werden, erhalten seit 1. Dezember 2019 zusätzliche Unterstützung. Dies gilt auch für die Angebote des Vereins «Schneesportinitiative Schweiz» (GoSnow.ch). Seilbahnen Schweiz ist erfreut, dass die vom Verband angestossene Schneesportförderung nun auch vom Bund konkret mitgetragen wird.

> Weiter
 

ProKilowatt

   

Energieeffizienz: Projekte gesucht

ProKilowatt, das Förderprogramm des Bundesamts für Energie, unterstützt Effizienzmassnahmen, die den Stromverbrauch reduzieren. Machen Sie mit. Sie können einen Förderbeitrag von bis zu 30 Prozent Ihrer Investitionskosten erhalten. Eingabefrist für die erste Projektrunde ist der 7. Februar 2020.

> Details und Projekteingabe
 

Behörden

   

Nidwaldner Kleinseilbahnen von Kontrollgebühren befreit

Der Regierungsrat des Kantons Nidwalden will Kleinseilbahnen künftig von den Kontrollgebühren der regelmässigen, sicherheitstechnischen Prüfung befreien. Die Massnahme ist ein Resultat aus der kantonalen Seilbahnförderstrategie und wurde von einer Arbeitsgruppe erarbeitet – bestehend aus Vertretern des regionalen Seilbahnverbandes, des Tourismus’ und der kantonalen Verwaltung.

> Weiter
 

Branchenentwicklung

   

Saisonmonitoring: erfreuliche Sommersaison

Die Schweizer Seilbahnen blicken auf eine gute Sommersaison 2019 zurück. Trotz wettermässig eher schwierigen Verhältnissen bewegen sich die Zahlen auf dem Niveau des hervorragenden Sommers von 2018. Dies zeigt das stichprobenbasierte Trendmonitoring von Seilbahnen Schweiz.

> Saison-Monitoring Sommer 2019
 
 
   

Was kostet ein Tag in einem Skigebiet?

Was kostet es, bei mittelgrossen Bergbahnunternehmen ein Skigebiet einen Tag zu betrieben? Das Beratungsbüro Grischconsulta hat dies anhand der Skigebiete Pizol, Sörenberg und Meiringen-Hasliberg berechnet. Die Analyse zeigt, dass Betreiber von Skigebieten pro Tag zwischen 49'000 und 77'000 Franken aufwenden.

> Studie mittelgrosse Skigebiete
> Studie grosse Skigebiete
 

Agenda

   

30. TFA TourismusForum Alpenregionen, 30. März bis 1. April 2020, Andermatt

Mehr
 

Mountain Planet 2020, 22. bis 24. April 2020, Grenoble (Frankreich)

Mehr