Seilbahnen Schweiz Logo
A A A
Toggenburg_Iltiosbahn2.jpg

Coronavirus – Infos und Hilfestellungen für unsere Mitglieder

Bergbahnen dürfen ab 6. Juni wieder fahren

Aktualisiert: 29.5.2020

Grünes Licht für die Bergbahnen nach fast dreimonatigem Corona-Stillstand. Die Seilbahnen dürfen ab 6. Juni 2020 den Betrieb wieder aufnehmen, dies gekoppelt mit entsprechenden Schutzmassnahmen für Gäste und Mitarbeitende. Dies hat der Bundesrat am 27. Mai 2020 entschieden. Die Gastronomie und Verkaufsläden konnten bereits ab dem 11. Mai wieder in öffnen, auch dies mit Schutzmassnahmen.

Grundlage für einzelbetriebliches Schutzkonzept
SBS stellt seinen Mitgliedern eine Grundlage für das einzelbetriebliche Schutzkonzept zur Verfügung. Die Massnahmen orientieren sich stark am Schutzkonzept des öffentlichen Verkehrs. Die «Grundlage für Schutzkonzept Seilbahnen Covid-19» hat den Charakter einer Handlungsempfehlung. Auf dieser Basis können die Seilbahnunternehmen ihr eigenes Konzept erstellen, ggf. mit unternehmensspezifischen Ergänzungen. Die Verantwortung für das Schutzkonzept und dessen Umsetzung liegt in jedem Fall beim einzelnen Unternehmen (siehe unten, Kapitel «Grundlage für Schutzkonzept»)

Ausbildungszentrum SBS: ab 6. Juni wieder Präsenzunterricht
Das Ausbildungszentrum in SBS in Meiringen ist aktuell noch geschlossen; unterrichtet wird über E-Learning-Kanäle. Den Präsenzunterricht wird das AZ SBS ab 6. Juni 2020 wieder aufnehmen. Die Lernenden und Kursteilnehmer/-innen werden vom AZ SBS direkt informiert.

Medienmitteilungen
> Medienmitteilung 27.5.2020
> Medienmitteilung 29.4.2020

> Tourismus Allianz: Medienmitteilung 27.5.2020
> Tourismus Allianz: Medienmitteilung Tourismusgipfel 24.5.2020

BAG LockerungStand 27.5.2020    
 
 

Fragen und Antworten

Grundlage für Schutzkonzept

Wenn ein Unternehmen nach der Aufhebung des verordneten Coronavirus-Lockdowns den Betrieb wieder aufnimmt, muss es über ein Schutzkonzept für die Mitarbeitenden und Kunden verfügen. Wirksame Schutzmassnahmen sind entscheidend, denn es gilt zu verhindern, dass die Pandemiewelle wieder hochschwappt und womöglich erneut massive Einschränkungen des öffentlichen und wirtschaftlichen Lebens verfügt werden. Die kantonalen Behörden sind für die Kontrolle der Einhaltung der Schutzmassnahmen zuständig.

Grundlage für einzelbetriebliches Schutzkonzept

SBS stellt seinen Mitgliedern eine Grundlage für das einzelbetriebliche Schutzkonzept zur Verfügung. Die «Grundlage für Schutzkonzept Seilbahnen Covid-19» hat den Charakter einer Handlungsempfehlung. Auf dieser Basis können die Seilbahnunternehmen ihr eigenes Konzept erstellen, ggf. mit unternehmensspezifischen Ergänzungen. Die Verantwortung für das Schutzkonzept und dessen Umsetzung liegt in jedem Fall beim einzelnen Unternehmen.

Keine Kapazitätsbeschränkung analog zum öffentlichen Verkehr

Die Hygieneregeln des Bundesamts für Verkehr (BAG) gelten übergeordnet. Gleich wie im öffentlichen Verkehr (öV) ist bei den Seilbahnen deshalb keine Begrenzung der Beförderungskapazität vorgesehen. Wo es nicht möglich ist, die zwei Meter Mindestabstand einzuhalten, ist den Fahrgästen das Tragen von Schutzmasken empfohlen, so wie dies auch für den öV gilt. Kommt dazu, dass die die Verweildauer in einer Seilbahn in aller Regel unter 15 Minuten liegt und somit deutlich kürzer ist als bei den meisten Fahrten mit dem Zug oder Bus; Seilbahngäste können also mit den entsprechenden Schutzmassnahmen den Ausflug in die Berge wirklich bedenkenlos geniessen.

Eckwerte der Konzeptgrundlage:

  • Die vom Bundesrat und vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) angeordneten Massnahmen gelten übergeordnet und sind unabhängig von den in der Konzeptgrundlage empfohlenen Massnahmen zu beachten. Das Schutzkonzept ist vom Unternehmen laufend zu überprüfen und an die jeweilige Lageeinschätzung der Bundesbehörden anzupassen.
  • Alle Mitarbeitenden sind vor der Betriebsaufnahme über die zu beachtenden Schutzmassnahmen zu informieren.
  • Die Hygieneregeln des BAG sind einzuhalten (Händewaschen, Desinfektionsmittel, zwei Meter Abstand, häufige Reinigung von Kontaktoberflächen, etc.).
  • Analog dem öffentlichen Verkehr ist für die Benützung der Seilbahnen keine Kapazitätsbegrenzung vorgesehen. Wo der Mindestabstand von zwei Metern nicht eingehalten werden kann, gilt eine dringende Schutzmaskenempfehlung.
  • Das Konzept setzt auf die Eigenverantwortung und Solidarität der Gäste; die Gäste bringen ihre Schutzmasken selbst mit.
  • Mitarbeitende mit Gästekontakt werden durch Scheiben geschützt. Wo dies nicht möglich ist, sind die Mitarbeitenden mit Schutzmasken auszurüsten.
  • Mitarbeitende sind wo immer möglich in fixe Einsatzteams einzuteilen, damit die Ansteckungsgefahr von einem Team aufs andere minimiert wird.
  • Für die Nebenbetriebe (Gastronomie, Kiosk, Läden, Vermietungen etc.) sollen möglichst die Schutzempfehlungen der jeweiligen Branchenverbände angewendet werden.
  • Für Kontroll-, Inspektions- und Instandhaltungsarbeiten sowie Bautätigkeiten gelten sinngemäss die Schutzkonzept-Empfehlungen der Bauhaupt- und Baunebengewerbe sowie der Industrie.

Download «Grundlage für Schutzkonzept Seilbahnen Covid-19»
> Download Piktogramme &  Plakate Schutzkonzept öV

Weitere Auskünfte zum Schutzkonzept

Fritz Jost, Vizedirektor, fritz.jost@seilbahnen.org, 031 359 23 19

Dieses Element ist auf der Webseite unsichtbar - nicht entfernen, dass die Bearbeitung des Accordion korrekt funktioniert.

Kampagne «Clean & Safe» von Schweiz Tourismus

Unter der Schirmherrschaft von Schweiz Tourismus lancieren die Tourismusverbände die Vertrauenskampagne «Clean & Safe». Ein gemeinsames Label soll gegen aussen kennzeichnen, dass das Unternehmen den Schutz der Gäste und Mitarbeitenden ernst nimmt. Die Mitglieder von Seilbahnen Schweiz mit entsprechendem Schutzkonzept können das Label online bei Schweiz Tourismus bestellen, respektive herunterladen. Kampagnen-Website: www.clean-and-safe.ch

Beschäftigung von Mitarbeitenden

Nachdem die Fallzahlen weiter abnehmen, hat der Bundesrat beschlossen, die im Zuge der Corona-Krise eingeführten Unterstützungsmassnahmen im Bereich der Kurzarbeit zu redu-zieren und normalisieren. Damit werden zusätzliche Erleichterungen wie Kurzarbeit auch für Lernende oder Saisonangestellte fortlaufend wieder wegfallen. Den aktuellsten Stand findet sich auf der Webseite des Bundes.

Sicherstellung der Liquidität

Die folgenden Fragen und Antworten zur Sicherstellung der Liquidität können sie hier auch als PDF herunterladen.

Welche Massnahmen zur Sicherstellung der Liquidität sind vorgesehen?
Der Bund hat mehrere Massnahmen angekündigt, damit die Liquidität für betroffene Unternehmen sicherstellt werden kann. Dabei geht es insbesondere um:
  • Vom Bund verbürgte Überbrückungskredite durch die Hausbank
  • Zahlungsaufschub für Sozialversicherungsbeiträge und Verzicht auf Verzugszins für Steuern und Abgaben
  • Weitere Massnahmen im Tourismusbereich
Darüber hinaus haben einzelne Kantone weitergehende Massnahmen zur Sicherstellung der Liquidität beschlossen. Bitte konsultieren sie dafür die Webseite und Informationen ihres Kantons.

Wie kann ich einen Überbrückungskredit zur Liquiditätssicherung erhalten?
Die Überbrückungskredite werden via die Geschäftsbanken sichergestellt. Der Antrag erfolgt also bei ihrer bisherigen Hausbank unter Einreichung eines entsprechenden Formulars. Dieses erhalten Sie direkt bei Ihrer Hausbank oder auf der Webseite des Bundes. Der Bund verbürgt Darlehen bis CHF 500'000.- zu 100% und die sind deshalb sofort und ohne weitere Prüfung verfügbar. Für Darlehen über CHF 500'000.- verbürgt der Bund 85% und 15% des Risikos verbleibt bei den jeweiligen Banken. Diese Kredite setzen also eine kurze Bankprüfung voraus.

Wie hoch ist der Zinssatz für den Kredit?
Die Kredite bis zu CHF 500'000.- werden zu 0% verzinst, für Kredite von CHF 500'000 bis CHF 20 Mio. beträgt der Zinssatz 0.5%

Wie hoch ist die maximale Kreditsumme?
Die Kreditlimite für solche vom Bund mitverbürgte Kredite beträgt 10% des Umsatzes und maximal CHF 20 Mio.

Wie ist die Laufzeit dieser Überbrückungskredite?
Die Laufzeit beträgt normalerweise bis zu fünf Jahren. Sie kann anschliessend um bis zu zwei Jahre verlängert werden.

Muss ich diesen Kredit vollumfänglich zurückerstatten?
Bei dieser Hilfsmassnahme handelt es sich um einen Überbrückungskredit und keine Subvention. Der Kredit ist also grundsätzlich nach Ende der Laufzeit vollständig zurückzuzahlen. Die konkreten Bedingungen verhandeln sie bitte mit ihrer Bank. Zudem sieht die Verordnung vor, dass die Unternehmen gewissen Einschränkungen unterliegen, solange sie von diesen Krediten profitieren.

Welchen Einschränkungen unterliegen die Unternehmen, die von den Krediten profitieren?
Die Kredite dienen der Sicherstellung der Liquidität der betroffenen Unternehmen. Der Bund sieht daher Einschränkungen vor. Konkret darf der Kredit:
  • Nicht für neue Investitionen ins Anlagevermögen verwendet werden, die keine Ersatzinvestitionen sind.
Weiter sind während der gesamten Dauer der Solidarbürgschaft unter anderem ausgeschlossen:
  • die Ausschüttung von Dividenden und Tantiemen sowie das Zurückerstatten von Kapitaleinlagen
  • die Gewährung von Aktivdarlehen oder die Refinanzierung von als Aktivdarlehen ausgestalteten Privat- und Aktionärsdarlehen
  • das Zurückführen von Gruppendarlehen
Wie kann ich den Zahlungsaufschub für Sozialversicherungen und bei Steuern und Abgaben in Anspruch nehmen?
Für Sozialversicherungen:
Die Sozialversicherungen gewähren vorübergehend einen zinslosen Aufschub für die fälligen Beiträge, zudem können die Unternehmen schnell eine Anpassung der Akontozahlung veranlassen, falls die Lohnsumme erheblich gesunken ist.
Zuständig für die Prüfung und die Genehmigung ist die zuständige AHV-Ausgleichskasse.

Für Steuern und Abgaben
Für die fälligen Mehrwertsteuern, Zölle, besondere Verbrauchssteuern und Abgaben wird der Zinssatz vom 21. März bis 31. Dezember 2020 auf 0.0% gesenkt. Werden die fälligen Beträge also zu spät bezahlt, werden keine Verzugszinsen fällig. Es braucht keine weiteren Abklärungen oder Genehmigungen. Trotzdem empfiehlt SBS ihren Mitgliedern darüber hinaus, die zuständige Behörde zu informieren, falls eine Zahlung verzögert werden soll.

Für die direkte Bundessteuer gilt dieselbe Regelung von 1. März bis 31. Dezember 2020.

Welche weiteren Massnahmen sind im Tourismusbereich noch vorgesehen?
Der Bund erlaubt den Kantonen bei ausstehenden Krediten der Regionalpolitik die Stundung und Zinszahlung flexibel zu handhaben. Damit können bspw. Amortisations- und Zinszahlungen vorübergehend ausgesetzt werden. Entscheidende Behörde ist dafür aber der jeweilige Kanton.
 
Dieses Element ist auf der Webseite unsichtbar - nicht entfernen, dass die Bearbeitung des Accordion korrekt funktioniert.

Fahrplanänderungen der SBB melden

Die wieder hochgefahrenen Fahrpläne der Seilbahnen mit Erschliessungsfunktion sowie die Betriebsaufnahme der touristischen Seilbahnen ab dem 6. Juni sind in den Online-Fahrplänen entsprechend auszuweisen. Es ist wichtig, dass die Online-Fahrpläne immer aktuell sind und die Gäste nicht irregeführt werden durch widersprüchliche Angaben.

Die Seilbahnunternehmen sind deshalb aufgefordert, ihre Fahrplanmutationen bei der Fahrplanmeldestelle der SBB, info.fahrplandatenbank@sbb.ch unverzüglich zu melden und laufend aktuell zu halten. Für Rückfragen: Roger Schürch, Fachlead Fahrplanpublikation SBB, Telefon 079 516 69 83.

Auswirkungen aufs Ausbildungszentrum SBS in Meiringen

Das Ausbildungszentrum SBS in Meiringen ist aktuell noch geschlossen; unterrichtet wird über E-Learning-Kanäle. Den Präsenzunterricht wird das AZ SBS ab 6. Juni 2020 wieder aufnehmen. Die Lernenden und Kursteilnehmer/-innen werden vom AZ SBS direkt informiert.

Seilbahnlehren
  • Die betroffenen Unternehmen werden per Mail informiert. Sie werden gebeten, ihren Lernenden jeweils gemäss kommuniziertem Stundeplan, Homeoffice zu erlauben oder einen Computer-Arbeitsplatz in der Unternehmung zur Verfügung zu stellen.
  • Jeder Lernende hat von SBS eine Lizenz für ein Login Office 365 erhalten. Damit kann er sich in «Teams» anmelden und die Dokumente mit den dazugehörenden Anweisungen und Aufträgen durch die Lehrerschaft herunterladen.
  • In den Wochen 25 und 26 werden Überbetriebliche Kurse im AZ SBS in Meiringen angeboten. die betroffenen Lernenden wurden direkt informiert
Seilbahnfachmann/-frau
  • Der Unterricht für die Seilbahnfachmänner/-frauen findet bis zur Berufsprüfung online statt.
  • Die Teilnehmenden habe alle von SBS eine Lizenz und ein Login für O365 erhalten. Der Fernunterricht findet über die «Teams»-App statt.
  • Die Berufsprüfungen finden für die französischsprechenden Teilnehmenden in der Woche 24 und für die Deutschsprechenden in der Woche 25 im AZ SBS in Meiringen statt.
Weiterbildungen
  • Sämtliche Weiterbildungen auf dem Gelände des AZ SBS (externe & SBS-interne) wurden bis zum Ende des behördlich verordneten Lockdowns vom 6. Juni abgesagt. 
Schutzkonzept
  • Das Schutzkonzept für das AZ SBS steht allen Kursteilnehmenden auf Office 365 Teams als Download zur Verfügung.
Dieses Element ist auf der Webseite unsichtbar - nicht entfernen, dass die Bearbeitung des Accordion korrekt funktioniert.

Auswirkungen auf die Verbandsarbeit

Der Verband hat aufgrund der Anordnungen des Bundesrats ebenfalls auf möglichst viel Homeoffice umgestellt und die Geschäftsstelle ist stark mit dem Coronavirus und seinen Auswirkungen beschäftigt. Gewisse Arbeiten werden sich durch die unregelmässige Anwesenheit in den Büroräumlichkeiten und aufgrund der anstehenden Herausforderungen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Krise folglich verzögern. Dazu gehören insbesondere:
  • Abwicklung von Bestellungen im Onlineshop
  • Nicht dringliche Anfragen
  • Beratungsleistungen ohne direkten Zusammenhang mit dem Coronavirus
Zudem kann die telefonische Erreichbarkeit der Geschäftsstelle teilweise eingeschränkt sein. Wir bitten Sie daher, Ihre Anfragen wenn möglich via Email an die verantwortlichen Personen oder die Adresse
info@seilbahnen.org zu senden.
 
Dieses Element ist auf der Webseite unsichtbar - nicht entfernen, dass die Bearbeitung des Accordion korrekt funktioniert.

Zuständigkeiten / Behörden

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) ist die nationale Leitbehörde und damit übergeordnet zuständig für die Lagebeurteilung und entsprechende Empfehlungen, Bestimmungen und Anordnungen auf Bundesebene. Diese können ergänzt werden durch Erlasse der kantonalen Gesundheitsbehörden. Seilbahnen Schweiz gibt keine eigenen Empfehlungen ab.

Massgebend sind in jedem Fall die Informationen der Behörden, welche auf der Corona-Virus-Webseite des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) und auf der Webseite des Bundesamtes für Verkehr (BAV) zur operativen Betriebsplanung publiziert sind.

Die Unternehmen arbeiten nach ihrem firmeninternen Pandemieplan. Die abgeltungsberechtigten Seilbahnen des öffentlichen Verkehrs orientieren sich an den Empfehlungen/Richtlinien der Systemführer SBB (Schiene) und Postauto Schweiz (Strasse).
Dieses Element ist auf der Webseite unsichtbar - nicht entfernen, dass die Bearbeitung des Accordion korrekt funktioniert.

Links

> BAG zum Coronavirus (allgemein)
> BAG Empfehlungen für die Arbeitswelt
> BAV-Info Betriebsplanung für öffentliche Transportunternehmen bei Epidemien/Pandemien
> KMU-Portal: Pandemieplan / Was Unternehmen wissen müssen
> PostAuto Schweiz (Systemführerin Strasse, inkl. Seilbahnen): Coronavirus-Website für Transportunternehmen
> SBB (Systemführerin Schiene): Coronavirus-Website für Transportunternehmen
Dieses Element ist auf der Webseite unsichtbar - nicht entfernen, dass die Bearbeitung des Accordion korrekt funktioniert.

Kontakt

Infoline des BAG Telefon 058 463 00 00
«Neues Coronavirus» SECO Infoline für Unternehmen 058 462 00 66, coronavirus@seco.admin.ch
Fragen zum konzessionierten Personenverkehr: info@bav.admin.ch
Dieses Element ist auf der Webseite unsichtbar - nicht entfernen, dass die Bearbeitung des Accordion korrekt funktioniert.

 

Download

Informationen zur Beantragung von Kurzarbeit
(Login erforderlich)