Alter Browser

Anmelden


Stellenbörse

Stellenbörse

Offene Stellen von Seilbahn-Unternehmen.

Weiter
Newsletter

PARTNER NEWS abonnieren

 
 

TOP NEWS abonnieren

 
 

TECH NEWS abonnieren

 
 

SOS NEWS abonnieren

 
 
Panorama Wallis
Urdenbahn
Pistenfahtzeug
Gstaad
Stoos

Coronavirus – Infos und Hilfestellungen für unsere Mitglieder

> Service > Corona Virus

Bergbahnen sind bereit für die Sommersaison 2021: Gut geschützt in die Berge

Aktualisiert: 29.06.2021

Die Sommersaison 2021 wird in den Schweizer Bergen unter Einhaltung aller Schutzmassnahmen gegen Ansteckungen mit dem Corona-Virus planmässig starten. Einige Gebiete sind bereits in Betrieb. Die Bergbahnen haben die notwendigen Vorkehrungen getroffen, um alle Vorgaben der Behörden zur Sicherheit ihrer Gäste umsetzen zu können.

Die seit Sommer 2020 geltenden und mit dem öffentlichen Verkehr abgestimmten Schutzkonzept-Vorgaben gelten nach wie vor (Abstände, Hygiene, Maskenpflicht). Auf die kommende Saison  hin und unter Berücksichtigung der aktuellen Pandemielage hat Seilbahnen Schweiz seine Schutzkonzept-Grundlage ergänzt; das Dokument wird laufend mit den Vorgaben des Bundes aktuell gehalten. Die Schutzmaskenpflicht (Mund-Nasen-Schutz) gilt nur in den geschlossenen Seilbahnkabinen. Auch in den Anstehbereichen (im Innern von Gebäuden) ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes obligatorisch; diesen Gesichtsschutz müssen die Gäste selber mitbringen.

Zum Schutz aller Beteiligten ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutz empfohlen wenn die Abstandsreglen nicht eingehalten werden können.

Fragen und Antworten

Schutzkonzept

Seilbahnen Schweiz stellt seinen Mitgliedern eine «Grundlage Schutzkonzept Seilbahnen Covid-19» als Basis für das betriebseigene Schutzkonzept zur Verfügung. Die aktuelle Version (Version 6.2, Stand 20 Mai 2021) ist mit dem BAG abgestimmt. Die Bergbahnunternehmen haben damit ein Instrument in der Hand, um die nötigen Schutzmassnahmen vor Ort für die Gäste und Mitarbeitenden professionell zu organisieren.

Die Eckpunkte der Schutzkonzept-Grundlage:

  • Die «Grundlage für Schutzkonzept Seilbahnen Covid-19» orientiert sich am Schutzkonzept für den öffentlichen Verkehr und hat den Charakter einer Handlungsempfehlung. Auf dieser Basis können die Seilbahnunternehmen ihr eigenes Konzept erstellen, ggf. mit unternehmensspezifischen Ergänzungen. Die Verantwortung für das Schutzkonzept und dessen Umsetzung liegt in jedem Fall beim einzelnen Unternehmen.
  • Die vom Bund respektive den Kantonen angeordneten Massnahmen gelten übergeordnet und sind unabhängig von den in der Konzeptgrundlage empfohlenen Massnahmen zu beachten. Das Schutzkonzept ist vom Unternehmen laufend zu überprüfen und an die jeweilige Lageeinschätzung der Behörden anzupassen.
  • In geschlossenen Fahrzeugen ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS) obligatorisch; diesen Gesichtsschutz müssen die Gäste selber mitbringen.
  • In allen Wartezonen in Gebäuden gilt ein MNS-Obligatorium. Auch sind die Mindestabstände des BAG einzuhalten.
  • Die Hygieneregeln des BAG sind einzuhalten (Händewaschen, Desinfektionsmittel, häufige Reinigung von Kontaktoberflächen, etc.).
  • Die Gästeströme sind in den Warteräumen mittels Signalisation und wenn nötig mit Ordnungspersonal so zu lenken, dass das Anstehen geordnet und ohne grosse Ballungen abläuft.
  • Die geschlossenen Fahrmittel sind während der Fahrt zu lüften.
  • Online-Ticketverkauf ist möglichst zu fördern, weil dies Ballungen an den Schaltern reduzieren hilft.
  • Mitarbeitende mit Gästekontakt werden durch Scheiben geschützt respektive tragen den Mund-Nasen-Schutz.
  • Pisten-/Rettungsdienst: Desinfektion der Gerätschaften und Fahrzeuge. Tragen von MNS im Patienteneinsatz.
  • Alle Mitarbeitenden sind vor der Betriebsaufnahme über die zu beachtenden Schutzmassnahmen zu informieren.
  • Für die Nebenbetriebe (Gastronomie, Kiosk, Läden, Vermietungen etc.) gelten die Schutzempfehlungen der jeweiligen Branchenverbände.
  • Für Kontroll-, Inspektions- und Instandhaltungsarbeiten sowie Bautätigkeiten gelten sinngemäss die Schutzkonzept-Empfehlungen der Bauhaupt- und Baunebengewerbe sowie der Industrie.
 

Sollten der Bundesrat oder die Bundesverwaltung grundlegende schutzkonzeptrelevante Änderungen verordnen, würde SBS die Konzeptgrundlage anpassen und dies kommunizieren.

> Dokument «Grundlage für Schutzkonzept Seilbahnen Covid-19» (DOCX)
> Dokument «Selbstdeklaration Symptomfrei» (PDF)
> Dokument «Muster Schutzkonzept Covid-19» (DOCX)
> Plakat «So schützen wir uns» (PDF)
> Einverständniserklärung Mitarbeiter (DOCX)
> Plakat «Fenster nicht schliessen»(PDF)
> FAQ: Arbeitsrechtliche Fragen im Zusammenhang mit COVID-19 (PDF) 
> Informationsschreiben betreffend Personen mit einer Maskendispens (PDF) 

Auskünfte

Fritz Jost, fritz.jost@seilbahnen.org; 031 350 43 42 oder Berno Stoffel, berno.Stoffel@seilbahnen.org; 031 350 43 40

Dieses Element ist auf der Webseite unsichtbar - nicht entfernen, dass die Bearbeitung des Accordion korrekt funktioniert.

Kampagne «Clean & Safe» von Schweiz Tourismus

Unter der Schirmherrschaft von Schweiz Tourismus haben die Tourismusverbände die Vertrauenskampagne «Clean & Safe» lanciert. Ein gemeinsames Label kennzeichnet gegen aussen, dass das Unternehmen den Schutz der Gäste und Mitarbeitenden ernst nimmt. Die Mitglieder von Seilbahnen Schweiz mit entsprechendem Schutzkonzept können das Label online bei Schweiz Tourismus bestellen, respektive herunterladen. Kampagnen-Website: www.clean-and-safe.ch

Beschäftigung von Mitarbeitenden

Der Bundesrat hat beschlossen, die im Zuge der Corona-Krise vorübergehend grosszügigere Handhabung in Bezug auf die Ausrichtung von Kurzarbeitsentschädigung unter anderem für Saisonmitarbeitende und für Lernende ab dem 1. September 2020 aufzuheben und zum ursprünglichen System der Kurzarbeitsentschädigung zurückzukehren. Lediglich gewisse Massnahmen wie die Anwendung des vereinfachten Verfahrens bei der Voranmeldung und des summarischen Verfahrens bei der Abrechnung gelten bis Ende dieses Jahres weiter. Der aktuellste Stand findet sich auf der Webseite des Bundes.

Ausgestaltung von Saisonverträgen für die Wintersaison 2020/21
Ob bei einem weiteren Lockdown in der Schweiz wieder Kurzarbeitsentschädigungen für Saisonmitarbeitende ausgerichtet würden, ist mit der Aufhebung der Grundlage für die vorübergehend grosszügigere Handhabung unsicher geworden. Den Schweizer Seilbahnunternehmungen stellt sich aktuell die Frage, wie sie für die kommende Wintersaison 2020/21 die Arbeitsverträge für ihre Saisonmitarbeitenden gestalten sollen.
In der folgenden Information für die Mitglieder von Seilbahnen Schweiz werden mögliche Ausgestaltungen der Saisonverträge erörtert, welche auf die Frage der Möglichkeit der Beantragung von Kurzarbeitsentschädigung Bezug nehmen: Information zur Gestaltung von Saisonverträgen für die Wintersaison 2020/21

Falls Sie Fragen zu dieser Information oder weitergehende Fragen zum Thema Saisonverträge haben, können Sie uns gerne auf der E-Mail-Adresse info@seilbahnen.org kontaktieren.

Fahrplanänderungen der SBB melden

Die wieder hochgefahrenen Fahrpläne der Seilbahnen sind in den Online-Fahrplänen entsprechend auszuweisen. Es ist wichtig, dass die Online-Fahrpläne immer aktuell sind und die Gäste nicht irregeführt werden durch widersprüchliche Angaben.

Die Seilbahnunternehmen sind deshalb aufgefordert, ihre Fahrplanmutationen bei der Fahrplanmeldestelle der SBB, info.fahrplandatenbank@sbb.ch unverzüglich zu melden und laufend aktuell zu halten. Für Rückfragen: Roger Schürch, Fachlead Fahrplanpublikation SBB, Telefon 079 516 69 83.

Ausbildungszentrum SBS in Meiringen

Das Ausbildungszentrum SBS in Meiringen hat den Präsenzunterricht wieder aufgenommen, dies gekoppelt mit einem Schutzkonzept. Die Lernenden und Kursteilnehmer/-innen wurden vom AZ SBS direkt informiert.

Schutzkonzept
Das Schutzkonzept für das AZ SBS steht allen Kursteilnehmenden auf Office 365 Teams als Download zur Verfügung.

Zuständigkeiten / Behörden

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) ist die nationale Leitbehörde und damit übergeordnet zuständig für die Lagebeurteilung und entsprechende Empfehlungen, Bestimmungen und Anordnungen auf Bundesebene. Diese können ergänzt werden durch Erlasse der kantonalen Gesundheitsbehörden. Seilbahnen Schweiz gibt keine eigenen Empfehlungen ab.

Massgebend sind in jedem Fall die Informationen der Behörden, welche auf der Corona-Virus-Webseite des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) und auf der Webseite des Bundesamtes für Verkehr (BAV) zur operativen Betriebsplanung publiziert sind.

Die Unternehmen arbeiten nach ihrem firmeninternen Pandemieplan. Die abgeltungsberechtigten Seilbahnen des öffentlichen Verkehrs orientieren sich an den Empfehlungen/Richtlinien der Systemführer SBB (Schiene) und Postauto Schweiz (Strasse).
Dieses Element ist auf der Webseite unsichtbar - nicht entfernen, dass die Bearbeitung des Accordion korrekt funktioniert.

Links

> BAG zum Coronavirus (allgemein)
> BAG Empfehlungen für die Arbeitswelt
> BAV-Info Betriebsplanung für öffentliche Transportunternehmen bei Epidemien/Pandemien
> KMU-Portal: Pandemieplan / Was Unternehmen wissen müssen
> PostAuto Schweiz (Systemführerin Strasse, inkl. Seilbahnen): Coronavirus-Website für Transportunternehmen
> SBB (Systemführerin Schiene): Coronavirus-Website für Transportunternehmen
Dieses Element ist auf der Webseite unsichtbar - nicht entfernen, dass die Bearbeitung des Accordion korrekt funktioniert.

Kontakt

Infoline des BAG Telefon 058 463 00 00
«Neues Coronavirus» SECO Infoline für Unternehmen 058 462 00 66, coronavirus@seco.admin.ch
Fragen zum konzessionierten Personenverkehr: info@bav.admin.ch
Dieses Element ist auf der Webseite unsichtbar - nicht entfernen, dass die Bearbeitung des Accordion korrekt funktioniert.
 

Download

Informationen zur Beantragung von Kurzarbeit
(Login erforderlich)