Alter Browser

Anmelden


Stellenbörse

Stellenbörse

Offene Stellen von Seilbahn-Unternehmen.

Weiter
Newsletter

PARTNER NEWS abonnieren

 
 

TOP NEWS abonnieren

 
 

TECH NEWS abonnieren

 
 

SOS NEWS abonnieren

 
 
Panorama Wallis
Urdenbahn
Pistenfahtzeug
Gstaad
Stoos

Neuste Branchenkennzahlen

> Service > E-Newsletter > PARTNER NEWS > 2-2016 > Neuste Branchenkennzahlen
Nach wie vor eine sehr grosse Herausforderung für die Branche ist das Wintergeschäft. Auch in der Saison 2015/16 hat sich die Negativtendenz der früheren Jahre fortgesetzt. Sowohl die Skier-days (- 4.4 %) wie auch der Umsatz (- 8.9 %) sind gegenüber dem Winter 2014/15 nochmals deutlich gesunken. Nebst der Frankenstärke und dem enorm späten Wintereinbruch machen auch die vielen (preiswerten) alternativen Freizeitaktivitäten zum Schneesport den Skigebieten zu schaffen.

Positive Nachrichten gibt es hingegen vom Sommergeschäft und den Nebenbetrieben. Hier hat sich der Aufwärtstrend der letzten Jahre auch im Geschäftsjahr 2014/15 resp. 2015 fortgesetzt. Die Branche hat in diesen Bereichen gut CHF 30 Mio. mehr umgesetzt als im Vorjahr. Schweizweit hat sich dadurch auch der Anteil des Sommer-Personen-Verkehrsertrags am gesamthaften Personen-Verkehrsertrag von 22 % auf 24 % erhöht.

Weitere Informationen zur Schweizer Seilbahnbranche können dem soeben erschienenen „Fakten & Zahlen 2016“ entnommen werden.

Der Start in die Sommersaison 2016 verlief harzig: Ab Mitte Juli setzte der Bergsommer aber zu einem regelrechten Siegeszug an. Trockene, stabile Wetterbedingungen, gekoppelt mit den innovativen, kundenorientierten Angeboten der Seilbahnunternehmungen, zogen die Gäste in Scharen in die Berge. Die Sommersaison 2016 schloss mit einem Plus von 6.2 % Ersteintritten und -0.1 % Umsatz gegenüber dem Vorjahr – welches seinerseits notabene für die Branche bereits sehr erfreulich verlief (Sommer-Monitoring 2016).